Loading...

Esbjerg DK, 24.04.2010


Esbjerg DK, 2. Division
am 24.04.2010




Gestern war mein erstes Rennen in Dänemark in der 2. Division in diesem Jahr. Ich bin bei Randers Lions Talents mit an den Start gegangen. Unsere Mannschaft hat mit 15 Punkten das Feld von hinten angeführt. Leider konnte auch ich nur mir 7 Punkten dazu beitragen. Warum, erzähle ich Euch gleich. Unser Team ist von der symphatischen Team Managerin Christine Yder betreut worden. Sie hat Ihre Aufgabe gut gemeistert, war immer für uns da. Aber gegen das Fahrerfeld haben unsere Fahrer einfach keine Chance. Gefreut habe ich mich auch, den Gunnar Nymark wieder zu sehen. Mama, Papa, TB und ich sind heute den Weg nach Esbjerg gefahren.
Eigentlich war ich vom fahrerischen gut drauf.
( Das Video folgt.)
Mein erster Lauf ging gegen Mads Skov, Bjarne Nilsson und Mads Kolbak. Das war ein ganz schöner Hammerlauf, den ich für unser Team gewinnen konnte. Zumindest lag unser Team nach dem ersten Lauf in Führung. Bei meinem 2. Lauf konnte ich dann zwei Punkte schreiben. Einen Punkt mußte ich an Claus Lauridsen abgeben. Ich war aber auch mit dem Lauf zufrieden. Meine Starts haben super geklappt. Im dritten Lauf wurde ich dann disqualifiziert. Und da haben wir uns echt drüber geärgert. Man hat mich voll ins offenen Messer laufen lassen: Papa und TB haben den Reifen gewechselt. Die Security stand die ganze Zeit vor meinem Motorrad. Als Papa fragte, was denn los sei, war alles okay und sie sind gegangen.


Als ich dann dran war, und die Sirene für zwei Minuten los ging, stellten sie sich vor das Motorrad und liessen mich nicht rauf auf die Bahn. Wir haben nicht verstanden, warum. Zumal wir vorher fragten. Christine kam dann auf die Idee, das zweite Motorrad zu nehemn. Aber bis ich am Startband ankam, waren die zwei Minuten abgelaufen.

DISQUALIFIKATION !!!!!



Ich hätte aber nicht schneller machen können, der Motor war kalt und ich hätte ihn wahrscheinlich nur schrott gefahren. Und das hat auch keinen Sinn und Zweck. Das wäre, dem Programm her zu urteilen, einer meiner leichtesten Läufe gewesen.
Somit waren die Punkte weg.
Ich war total wütend und enttäuscht.
Im 4. Lauf habe ich dann noch einen Punkt gefahren. Ich bin einfach vom Start von außen nicht reingekommen. Schade.


Dann im letzten Lauf, wo die schnellsten der jeweiligen Mannschaft an den Start gingen, habe ich noch einen Punkt erkämpft. So sind es insgesamt sieben geworden. Ich war einfach nur enttäuscht, so unmenschlich mir gegenüber zu reagieren. Daß mir die Security nicht gleich gesagt hat, daß ich den Reifen aus dem anderen Motorrad nehmen muß. Wir hatten alle Zeit der Welt zu wechsel, aber nicht in zwei Minuten.

Mein Motto nach diesem Tag:
Der Beste soll gewinnen, und es muß dabei fair bleiben.

Nette Hilfe mit der Übersetzung der Sprache und der Erklärung der Richtlinien haben wir am Samstag von
Jonny Andersen bekommen.
Leider erst nach dem verpatzten Lauf.




Video




 
 
 
 

Roggenweg 12, 25785 Nordhastedt