Loading...

Finale Deutsche Meisterschaft, Teterow, 29.09.2012


Finale Deutsche Meisterschaft
Teterow, 29.09.2012
 
Wir sind in der Nacht schon aus Güstrow in Teterow angereist. Wir hatten eine tolle kleine Pension, wo wir uns dann gegen 2.00 Uhr ins Bett fallen lassen konnten. Wir waren echt kaputt. Ein paar Stunden Schlaf, ein tolles Frühstück und eine heiße Dusche haben uns dann aber wieder aufwachen lassen. 
Nun sollte ich erst einmal in das Fahrerfeld kommen. Ich m ußte, wie viele andere Fahrer auch, mich erst einmal qualifizieren. Das ist mir dann auch beim zweiten Versuch geglückt. Ich bin dann mit der Nummer 10 fest im Feld gelandet.



Heute ist dann meine Mutter auch wieder angereist, um die Bilder zu machen.



Heute waren André und ich wieder gut drauf.



Obwohl André mir genauso müde erschien, wie ich es gestern Abend war.



In meinen ersten Lauf habe ich dann einen Punkt vor Michel Hoffmann und hinter Mathias Schulz und Max Dilger einfahren können.



Leider bin ich in meinem zweiten Lauf dann ohne Punkte von der Bahn gekommen. Ich mußte mich hinter Kevin Wölbert, Danny Kurkowsky und Roberto Haupt einordnen.
Aber immer wieder Unterstützung und Zuspruch bekommen ich von Manfred. Vielen Dank, Du weißt mich zu nehmen.



Meinen dritten Lauf habe ich dann hinter Tobias Kroner und vor  M. Diener und Marcin Sekula  beendet. Somit hatte ich dann insgesamt 3 Punkte auf dem Konto.



Der vierte Lauf ging in die Hose. Ich war an 3. Stelle, habe mich dann aber unfreiwillig lfür eine Bodenprobe entschieden. Das hieß null Punkte.



Meinen letzten Lauf habe ich dann wieder etwas besser im Griff gehabt. 



Den Lauf konnte ich hinter M. Bartz beenden und zwei Punkte einschreiben.





Auch nach diesem Lauf haben wir immer wieder auf die Hilfe von Manfred zählen können.



Der erste Teil des Tages war erledigt. Ich hatte die Deutsche Meisterschaft mit einem 11. Platz beendet.

Nun durften André und ich noch für Ludwigslust den Rookie Cup fahren.



Aber dazu ist es nicht mehr gekommen. Es fing auf einmal an zu schütten wie aus Eimern. 



Und somit konnten wir das Rennen nicht mehr starten. Es war ein hartes aber tolles Wochenende, mit viel Arbeit und Spaß.

 

Roggenweg 12, 25785 Nordhastedt