Homepage von Danny Maassen


 
   

Finale Deutsche Meisterschaft Norden 13.09.2009

   
 


 

 

Das bin ich

Sponsoren 2017

mein Werdegang

Termine 2017

Home

Vereine

Gästebuch

Videos

Mein Team

Galerie 2016

Galerie 2015

Galerie 2014

Galerie 2013

Galerie 2012

Galerie 2011

Galerie 2010

Galerie 2009

=> Brokstedt, 01. Mai 2009

=> Holstebro, DK 02.05.2009

=> Randers, 19.05.2009

=> Himmelfahrtsrennen in Nordhastedt

=> Teterow, 21.06.2009, Semifinale 1 zur Deutschen Meisterschaft U21

=> Brovst, DK 27.06.2009

=> Speedwaycamp Nordhastedt 20.7.-24.7.09

=> Brokstedt, 02.08.2009

=> Abensberg Semifinale 2, Junioren DM 16.08.2009

=> Esbjerg DK, 22.08.2009

=> Berghaupten 29.08.2009

=> Randers DK, 05.09.2009

=> Esbjerg, DK 12.09.2009

=> Finale Deutsche Meisterschaft Norden 13.09.2009

=> Fjelstedt, DK 19.09.2009

=> Sponsorenparty 03.10.2009

=> Training Nordhastedt, 24.10.2009

=> Clubmeisterschaft in Nordhastedt 2009

=> NBM Siegerehrung in Riede 2009

=> Weihnachtsfeier in Nordhastedt, 28.11.2009

=> Motorradmesse in Neumünster 12.und 13. Dezember 2009

=> Benefizrennen Sönke Petersen am 28.06.2009

Galerie 2008

Links

Impressum

 


     
 


Norden, 13.09.2009

Heute war ich einer der glücklichsten 15-jährigen Jungen, den es in Norden gab.
 
Aber fangen wir einmal von vorne an. Wir sind von der WM in Vechta aus zu Arne Ledwig gefahren, bei dem wir übernachten durften. Vielen Dank noch einmal dafür, lieber Arne. Morgens sind wir dann gut gelaunt in Norden / Halbemond eingetroffen, um das Finale der Deutschen Meisterschaft U 21 zu fahren.Ich habe mir natürlich meine Ziele gesetzt, aber mit dem Ergebnis habe ich nicht zu träumen gewagt. Ich wußte, daß ich super starke Gegner, um nicht zu sagen, für mich noch fast unerreichbare Gegner, vor mir habe. Aber wie heißt es so schön: Abgerechnet wird zum Schluß. Bei mir stimmte einfach alles. Ich habe mich selbst nicht unter Druck gesetzt, habe meine Ziele nicht zu hoch gesteckt, habe meine liebsten "Rennplatzfreunde" getroffen und habe endlich den Erfolg für meine schweißtreibende Winterarbeit, dem Fitness, bekommen.Um es vorweg zu nehmen: Ich habe mit 7 Punkten den 8. Platz belegt. Ich war glücklich, da ich mir gewünscht habe, unter die ersten zehn zu kommen. Danke, es hat geklappt.Ich bin mit der Startnummer

 
ans Band gerollt.



Für mich hat



heute das Tor, um im nächsten Jahr die WM- Quali Läufe zu starten, geöffnet, denn die ersten 8 Fahrer der DM sind automatisch weiter bzw. gesetzt.


Dieses Foto hat Ubo von Mama und Nik gemacht, als sie mich fotorafiert hat, als ich aus dem Tunnel kam.


Früh am Morgen ging es dann gleich zur Fahrerbesprechung. Einige Fahrer wurden ausgelost, um eine Alkoholkontrolle über sich ergehen zu lassen. Ich gehörte nicht dazu.




Danach sind wir dann mit dem Training gestartet. Ich war zwei mal zwei Minuten drauf. Dicki ist mit mir auf die Bahn gekommen, bzw, hat die 2. Maschine mit ins Innenfeld geschoben, weil Papa sich das Ganze von außen ansehen wollte.



Ich kam beim Training nicht gut rum, weil ich das Motorrad noch völlig falsch übersetzt  hatte.




In der Box wurde dann von, Papa,Nik und Dicki ordentlich geschraubt.



Papa und ich haben dann den anderen beim Training zugesehen.




Einige Startversuche habe ich natürlich auch getätigt.




Gefreut habe ich mich natürlich, daß ich all meine lieben Freunde vom Rennplatz wieder gesehen habe.



Ramon Stanek mit seiner verletzten Schulter und ich.



Mein Kumpel Kai Huckenbeck war auch da. Er konnte nicht mitfahren, weil er sich beim letzten Rennen in Norden am Schienbein verletzt hatte.



Außerdem haben wir uns gefreut, Sloty mal wieder zu sehen.

Dann kam die Fahrervorstellung:


Ramon und ich hatten noch Etwas zu besprechen.



Wir sind alle ganz schön angespannt.


Eine sehe ich immer aus allen raus. Das ist Mama, wenn sie mit ihrer Kamera da steht.





Mein Kumpel Sönke Petersen war auch da. Er hatte gleich vier Startgirls.


So angenehm es auch auf dem Hinweg war, nach der Fahrervorstellung mußten wir dann zurück laufen. Arne und ich können noch ein bißchen fachsimpeln.




Und dann ging es zur Sache:
Mein erster Lauf gegen Ramon Stanek, Tobias Busch und Fritz Riemer.
Ich habe einen Punkt erkämpft.







Da mein Freund Arne Ledwig sein Motorrad nach seinem Sturz nicht so schnell wieder heil bekam, habe ich ihm dann meins für einen Lauf geliehen. Es hat ihm wenigstens noch einen Punkt gebracht.





Danach kam mein zweiter Lauf gegen Denis Wienke, Frank Facher und Marcel Helfer. Bei diesem Lauf war ich zwei Runden an dritter Stelle, dann hat Denis Wienke mich aber bekommen und ich bin in der Start und Zielkurve gestürtz.
Leider null Punkte.












Papa und Nik waren natürlich sofort zur Stelle, um nach mir zu sehen. Nik hat die beste Lunge von uns, und ist immer am schnellsten bei mir. Hier müssen wir uns nun einen Lauf im Innenfeld ansehen.



Mir ist zum Glück nichts passiert, aber ich war total genervt, über diesen Sturz.



Dominik und Dicki haben alle Hände voll zu tun, um alles wieder auf Vordermann zu bekommen.




Dann kam mein nächster Lauf gegen Erik Pudel und Dennis Helfer. Da habe ich mir dann wieder zwei Punkte erkämpft.





Dann hatte ich noch mal die Gelegenheit gegen Kevin Wölbert und Arne Ledwig zu starten. Auch in diesem Lauf habe ich mir wieder zwei Punkte erfahren.




Vor meinem letzten Lauf hat mir mein Freund Sönke dann noch ein paar Tips zum Starten gegeben.




Und siehe da, ich bin gut aus den Bändern gekommen.



Ich war hinter Max Dilger an zweiter Position vor Renè Deddens und Michell Hoffmann. Leider passierte dann in der Start -und Zielkurve ein ganz heftiger Unfall. Renè ging innen an mir vorbei und stürzte dann. Ich hatte Glück, daß ich noch gerade an ihm vorbei kam. Michell Hoffmann hat es da schlimmer erwischt. Er ist heftig geflogen.



Nik hat wieder schnell das Mathanol aus dem Fahrerlager geholt und Dicki hat die Kupplung gekühlt.




Als ich auf den Wiederholungslauf warten mußte, habe ich mir noch einmal ein paar Tips von Sönke geben lassen.

Der Wiederholungslauf wure dann nur mit Max Dilger und mir gestartet, weil Michell noch im Krankenhaus war und René disqualifiziert wurde.



Nach dem Rennen war es dann soweit. Ich konnte mich über einen tollen 8. Platz mit 7 Punkten freuen.

 

Programm von Norden


Dir, lieber Ubo, liebe Mama, Nik und Anna, herzlichen Dank für die Fotos, bzw. für´s fotografieren.




Pressemitteilung DMSB




 

 
 

Du bist der 191127 Besucher (640922 Hits) auf meiner Homepage!

 

 

Visitor Map
Ich danke meinen Eltern, meinem Bruder Nik und meinen Mechanikern für Ihre aufopferungsvolle Unterstützung!