Loading...

Flutlichtrennen am 3.09.2011 in Cloppenburg


Flutlichtrennen in Cloppenburg, 3.09.2011


Ich kann nur sagen, daß ich den Hut ziehe, vor dem MSC Cloppenburg. Was der Verein da gestern auf die Beine gestellt hat, war eine Veranstaltung vom Allerfeinsten. Es war alles auf höchstem Niveau organisiert, die Stimmung war genial, es waren hammergeile Läufe und für mich war es das zweite Mal, dass ich einen Pokal aus Cloppenburg mit der 1 drauf mit nach Hause nehmen durfte. Danke, für dieses tolle Flutlichtrennen, ich habe lange nicht so viel Spaß gehabt beim Fahren, wie gestern Abend.



Wir sind morgens früh angekommen und wurden schon am Fahrerlagertor von Nicole Hegger herzlichst begrüßt. Als René Deddens uns dann unsere Box im Fahrerlager gezeigt hat, haben wir begonnen, uns häuslich einzurichten. Mein Team hatte neben Mama, Papa, Nik und mir diesen Abend noch Untertützung von Elle Bilgenroth.



Es hat mich am Abend total gefreut, dass einige meiner Sponsoren wie Martina und Jörg Dudda und Rudi Sander mir in Cloppenburg die Daumen gedrückt haben. Es macht natürlich Spaß, wenn man dann auch noch bei so einer gelungenen Veranstaltung mit guten Läufen dazu beitragen kann.



Ich habe die Startnummer 20 bekommen und mußte dann mit 9 weiteren Fahrern um den Einzug ins Rennen ein Qualilauf fahren. Es ist mir mit der schnellsten Zeit gelungen, mich fest ins Feld zu qualifizieren.

Mein Pressesprecher und Freund Michael Schubert hat das Rennen in Cloppenburg als Moderator/ Sprecherspitzenmäßig begleitet. Es hat mich natürlich gefreut, ihn dort zu treffen. Und wie ihr sehen könnt, hat er sich nicht nur mit mir nett unterhalten. Hier ist er im Plausch mit Ottie Schuldt.



Im Pflichttraining zum Einzug ins Rennen habe ich mir mit Henrik Lindquist ein super Fight hingelegt.




Bei der Fahrervorstellung haben wir alle eine super leckere Wurst geschenkt bekommen.









In meinem ersten Lauf hatte ich von Rot einen hammergeilen Start. Ich bin nur so aus den Bändern geschossen und konnte den Lauf dann nach 4 Runden vor Marcel Helfer, Marcel Szymko und Dennis Helfer mit 3 Punkten beenden.




Schon nach dem ersten Lauf habe ich ein kurzes Interview geben dürfen. Es ist noch etwas ungewohnt, in die Kamera zu sprechen, aber es gibt halt bei jedem Fahrer noch Baustellen, die behoben werden müssen. Bei mir ist es eine davon. Aber….. der gute Wille ist da.


Bedanken möchte ich mich bei all meinen Fans. Ich habe mich so über die super Unterstützung von Euch gefreut, daß ich sagen kann, wenn man Fans wie Euch hat, dann verleiht es einem Flügel. Ich habe viele meiner Autogrammkarten unterschreiben dürfen,


und einen ganz kleinen neuen Fan dazu gewonnen……………..




Nach 11 Läufen Pause ist dann der zweite Lauf für mich gekommen: Ich habe in dem Lauf echt total gekämpft. Dirk Fabrik hat es mir nicht gerade leicht gemacht, aber ich durfte nach der schwarz/ weißen Flagge dann die nächsten 3 Punkte auf meinem Konto verbuchen. Geil, es war
eine Herausforderung, wie ich sie mag.


Mein zweiter Lauf






Mein dritter Lauf


Meinen dritten Lauf habe ich dann gegen Marcel Helfer, Thomas Sörensen und Dirk Fabrik gewonnen. So hieß es für mich, ich bin mit neuen Punkten fest im Finale. Zusammen mit mir kam dann Cyprian Szymko, Marcel Szymko und Marcel Helfer ins Finale.




Dann wurden die Helmfarben fürs Finale gewählt. Da ich mit neuen Punkten der punktbeste Fahrer war, durfte ich zuerst wählen. Unter Beobachtung der Presse habe ich mich dann für rot/ innen entschieden.



Es sollte die richtige Entscheidung gewesen sein. Auch meinen Finallauf konnte ich dann gewinnen.

Finallauf

Ich habe dieses tolle Rennen vor einem tollen Publikum mit einem Maximumsieg gewonnen. Das Rennen bzw. die komplette Veranstaltung wird mir noch lange in guter Erinnerung beiben.





Roggenweg 12, 25785 Nordhastedt