Loading...

Herxheim, 10.10.2010


Herxheim, 10.10.2010
 

Am vergangenen Wochenende war ich mit meinem Team auf der

.

Ich hatte mir mein Ziel zwar gesetzt, aber es nicht ganz erreicht. Ich muß aber dazu sagen, daß ich froh bin, daß ich ohne Sturz und Unfall wieder die Heimreise antreten konnte. Das war heute schon eine Kunst. Es waren sehr viele Unfälle in Herxheim.
Wir sind am Sonntag morgen von meinem Opa aus zur Rennbahn gefahren. Er wohnt dort in der Nähe.
Als Erstes wurden meine Motorräder gewogen.


Es war alles im grünen Bereich.

Papa und Nik hatten alles super im Griff.


Es lief, wie immer, alles wie geschmiert.



Ich bin am Wochenende das erste Mal in Herxheim gefahren. Im Frühjahr war ich lediglich zum Training hier, wobei ich aber nur 3 Runden im Matsch testen konnte. Für mich war es also gestern Premiere in Herxheim zu fahren.
Beim Training hat fast alles geklappt.



Wir waren am Testen, ob es die richtige Übersetzung war.



Es mußte alles recht schnell gehen.
Beim Pflichttraining habe ich mir dann einen tollen Fight mit Michell Hoffmann hingelegt.



Es hat wieder total viel Spaß gemacht.



Die Fahrerbesprechung habe ich mir dann auch noch zu Gemüte geführt.



Meine Starts haben wieder wunderbar geklappt.



Besonders gefreut habe ich mich, daß mein Opa mich das erste Mal beim Rennen besucht hat und mich angefeuert hat.




Meine Ruhepausen habe ich mir auch genommen,



genau wie mein Bruder Nik



Und dann war die Ruhe vorbei. Die Fahrervorstellung hat begonnen:



Wir konnten uns bei schönstem Sonnenschein präsentieren.
Nik hat mich danach wieder angeschoben.



Ich habe dann meinen ersten Lauf gefahren und konnte ihn gewinnen.



Bei meinem 2. Lauf habe ich dann zwei Punkte eingefahren.



Ich mußte André Mochner den Vortritt lassen, so wie ich Marcel Helfer in meinem 3. Lauf den Vortritt lassen mußte.



In meinem 4. Lauf konnte ich mit nur einem Punkt von der Bahn fahren.



Aber Opa hat mir immer wieder Lob und Mut zugesprochen, und es hat gewirkt.


Meinen letzten Lauf habe ich dann wieder gewonnen. Ich konnte meinen Kumpel Kai Huckenbeck und Marco Gaschka besiegen.



Ich mußte ganz schön um die 3 Punkte kämpfen, denn mir ist die Sitzhalterung im Endlauf gebrochen.



Aber ich konnte den Laufsieg halten.



Ich habe somit 11 Punkte eingefahren und den 5. Platz dafür bekommen. Aber ich konnte den Tagessieger wenigstens besiegen.

1. Kai Huckenbeck 13 Punkte
2. Erich Pudel        13 Punkte
3. Marcel Helfer  12 Punkte
4. André Mochner 11 Punkte
5. Danny Maaßen    11 Punkte

Danke an meine Fans und ich hoffe, daß ich Eure Unterstützung auch am Wochenende in Dohren  und Güstrow habe. Bis dahin, liebe Grüße

Euer Danny 



Roggenweg 12, 25785 Nordhastedt