Loading...

Kadertraining der Nationalmannschaft in Ludwigslust am 07.03.2010



Kadertraining der deutschen Nationalmannschaft
in Ludwigslust am 07.03.2010


Heute war ein schöner Tag. Endlich ist die Winterpause vorbei. Eigentlich sollte die deutsche Nationalmannschaft  in Slowenien für drei Tage Training fahren. Daraus wurde aber nichts. Der Ausweichsort für die Mannschaft war in Ungarn. Leider ist auch der Termin gestrichen worden, weil die Bahn dort unter Wasser stand. Aber in letzter Minute ist dann noch die Mitteilung gekommen, daß wir in



trainieren durften. Ich habe es leider erst am Sonntag geschafft, zum Training zu fahren.
Heute konnte ich zum ersten Mal meinen neuen Kombi ausprobieren. Er paßt super. Dafür hatten wir aber andere Probleme. Da uns das neue Gesetz die anderen Schalldämpfer vorschreibt, hatten wir alle Hand voll zu tun, das Motorrad darauf abzustimmen.





Mein Team Kollege René Deddens ist auch zum Training da gewesen.



Mein Vater und mein Team haben den ganzen Winter über gearbeitet, um alles auf den neuseten Stand zu bringen.



Papa und ich sind wieder voll im Rennfieber. Es hat uns sehr viel Freude bereitet.



Mein Trainer von der Nationalmannschaft " René Schäfer" ist mit mir zusammen auf die Bahn gekommen, um mir einige Dinge zu erklären.



Meine Starts haben auch schon wieder ganz gut geklappt.



Es hat einfach alles wieder total viel Freude bereitet.






Was mich natürlich nicht erfreut hat war, daß wir mein Motorrad erst auf den neuen Auspuff abstimmen müssen. Wir mußten viel testen, aber dafür ist ja das Training da. Während Papa so einiges wie Vergaser und Bedüsung verändert, halte ich eine kurze Pause.



Ich habe mich ganz besonders gefreut, meinen Kumpel Sönke Petersen, seinen Schrauber Sloty, der ja bald in Rente gehen will, wieder zu sehen . Sönke hat sich mit mir auf die Bahn begeben  und hat mich wieder einmal gecoacht. Sönke kann mir die Technik sehr gut erklären. Bei ihm kann ich die Erklärung anwenden bzw. ich brauche wohl manchmal einen leichten Tritt in den Po.


Ich kann seiner Anweisung immer gut folgen.




Denn Sönke weiss, wovon er spricht.



Selbst meine Starts waren schon wieder ganz gut.



Es war heute einfach genial. Ich hatte viel Spaß.






René Schäfer und Papa diskutieren, woher der Fehler kommen kann.



Aber das bedarf noch etwas Forschung.


Mit meinem neuen Arai Helm war ich super glücklich. Der sitzt echt total super. Mit dem fühle ich mich sicher auf der Bahn.



Kevin Wölbert, sein Vater, mein Vater und ich diskutieren  über den Auspuff. Wie kann man es umgehen, daß er sich verbiegt bzw. so glüht?




Kurzerhand haben wir dann entschlossen, den Auspuff einfach schnell abzubauen und bei Kevin Wölbert anzubauen. Er sollte ihn einfach einmal testen.




Nachdem der Auspuff dann bei Kevin am Motorrad war, ist er damit über díe Bahn gefegt. Bei ihm glühte er auch extrem stark.




Danach haben wir noch ein bißchen diskuiert und festgestellt, daß wir noch ausgiebig testen müssen.



Roggenweg 12, 25785 Nordhastedt