Homepage von Danny Maassen


 
   

Traingnscamp Nordhastedt 2012

   
 


 

 

Das bin ich

Sponsoren 2017

mein Werdegang

Termine 2017

Home

Vereine

Gästebuch

Videos

Mein Team

Galerie 2016

Galerie 2015

Galerie 2014

Galerie 2013

Galerie 2012

=> Malmö, 30.03.-01.04.2012

=> Osterrennen in Neuenknick, 08.04.2012

=> Neustadt - Donau

=> Brokstedt, 01.Mai 2012

=> Outrup,DK 5.5.2012

=> Nordhastedt, den 17.05.2012

=> Nordhastedt, 14.07.2012

=> Traingnscamp Nordhastedt 2012

=> Holsted, 04.08.2012

=> Brokstedt, den 05.08.2012

=> Güstrow,11.08.2012

=> Sichtungstraining in Rye House,England 19.08.2012

=> U21 Team EM-Finale

=> Dohren, 20.10.2012

=> Olching, 07.10.2012

=> U21 Finale Deutsche Meisterschaft, Güstrow 28.09.2012

=> Finale Deutsche Meisterschaft, Teterow, 29.09.2012

=> Wittstock, 15.09.2012 - Team Cup

=> Flensburger Pilsener Speedway-Cup, Brokstedt 23.09.2012

Galerie 2011

Galerie 2010

Galerie 2009

Galerie 2008

Links

Impressum

 


     
 

Trainingscamp Nordhastedt 23.07.-27.07.2012

Es war eine traumhafte Woche. Endlich konnte Danny sich wieder so richtig austoben. Die Zwangspause, die ihm Anfang der Saison auferlegt wurde, war beendet. Und nun hat er gefahren, was das Zeug hält. Wir hatten alle unseren Spaß. Das steht im Camp an aller erster Stelle. Natürlich haben wir viel ausprobiert und Danny hat viel trainiert, und wir haben alle entschieden, daß es seit langem mal wieder ein Genuß war, Danny beim Fahren zuzugucken. Außerdem hatten wir eine Premiere, aber dazu später: 
Dank Danny´s super Sponsor, Rhino´s Energie, sind wir gestärkt voller Energie in die Woche gestartet: Die Lieferung kam rechtzeitig, so daß wir alle Fans mit Energie beglücken konnten. Und uns ist die Energie auch nicht ausgegangen.



Tausend Dank für die tolle Unterstützung kann man da nur sagen. Wir hatten in dieser Woche ein fast gewohntes Team dabei. Danny, Volker, Melli, Alina, Marcin, Vini und manchmal auch Nik hatten so Ihren Spaß. Es hat alles prima geklappt.


Volker und Marcin hatten, wie gewohnt, alles im Griff. Und Danny stand die Freude ins Gesicht geschrieben, endlich wieder zu fahren.



Natürlich wurde überall rumgeblödelt, auf der Bahn, am Vorstart



oder im Schwimmbad, den richtigen Platz, gibt es immer.
Wir haben uns gefreut, daß Sönke und René uns am Dienstag mal besucht haben. Die Tips von Sönke nimmt Danny immer wieder gerne an.



Auch wenn die beiden nur kurz da waren, Zeit zum Quatschen gibts immer.



Fleißig haben dann das RacinTeamMaassen am Abend die Motorräder wieder auf Vordermann gebracht. Wie man es nicht anders kennt.



Und unser Superfan " Jürgen " hat uns auch besucht, super nett.



Die Freude, die Danny beim Fahren hatte, kann man, glaube ich, auf den Bilder erkennen.



Wir haben uns sehr darüber gefreut, daß wieder einige Fahrer aus DK angereist sind. 



Zwischen uns stimmt die Chemie einfach.



Vor allem hat Danny in dem Camp sein Hauptmerkmal auf das Starten gesetzt.



Und auch da konnten wir ihm nur mitteilen, daß alles einfach immer besser wird.
Vielleicht lag es aber auch daran, daß er seinen Sonnenschein mit dabei hatte.



Obwohl, den perfekten Sonnenschein hatten wir alle. Es war total heiß, einfach bombastisch. Jeden Abend war Grillen angesagt, einfach klasse.



Danny´s beiden Kumpel haben geschraubt, was das Zeug hält.



Es war das erse Camp, bei dem Volker auch mal ein bißchen entspannen konnte.
Übrigens haben wir einen Doppelgänger von Danny gefunden. Kennt Ihr den?




Danny konnte trotz der Hitze nicht genug bekommen, Volker´s Motoren haben Höchstleistung bei der Hitze vollbracht. Sie haben super gelaufen.
Auch schön für den Vater/Tuner zu sehen, wenn alles so gut funktioniert.



Und wer Danny kennt, der weiß, daß er ein echter Kumpeltyp ist. Selbst wenn ein anderer Fahrer zu Boden geht, läßt er ihn nicht bei der Hitze laufen.



Taxi Maaßen inklusive.



Für Alina hat Carmen dann schnell ein privates Nagelstudio eingerichtet, damit die Frauen auch nicht zu kurz kamen. Es war super nett und einfach nur lieb von Dir Carmen, Danke.



Wir nannten sie auch " Die drei von der Tankstelle".
Spaß, Spaß und noch einmal Spaß.
Wir haben in den 3 Tagen 4 Kisten Selter getrunken, damit wir nicht ausgetrocknet sind.






Tja und dann kam das Rennen am Donnerstag. Danny hat sich nach seinem schweren Sturz vor 3 Monaten geschworen, kein Rennen mehr ohne Air Fence zu fahren. Das war für uns alle okay und nur zu verständlich. Also hat Danny auf seinen Start verzichtet und eine andere Arbeit gemacht,
nämlich die eines Schiedsrichters.



Eine ganz neue Erfahrung für ihn, die ihm Spaß gemacht hat. So kann man schön beobachten, wer einen Rollstart macht etc. Es gibt auch nette Kumpel wie Niklas Nielsen, der ihm einfach nur lustig in dem Turm zugewunken hat.
Am Freitag hat Volker sich dann mal wieder, wie jedes Jahr auf das Motorrad von Danny getraut.
Auch ihm stand die Freude ins Gesicht geschrieben:



Volker fährt von 365 Tagen einen davon und das auch nur ein paar Runden.



So hat Marcin kurzfristig seinen "Arbeitgeber" getauscht.



Und was soll man sagen, Volker kann es noch.

Und dann kam die Premiere:

Die Jenigen, die da waren, haben es gesehen.
Das erste Mal, seit dem mein Danny fährt, habe ich mit angesehen, wie Danny gegen seinen Vater fährt.
Ein komisches Gefühl.
Ein Herz und eine Seele und für einen Augenblick doch "Gegner"



 


Beide sind zusammen rauf:



Und alle haben gespannt gewartet.



Ein kurzer Smalltalk und dann geht es los.










Und dann war Danny weg. Einfach zu schnell für den Papa.
Aber wie es sich für einen guten Sohn gehört, der seinem Papa das Wochenende verschönern will, gab es noch einen Start, den Danny nicht gewonnen hat, und dann war Papa weg, aber nur für eine Runde, denn dann war Volker´s Kraft weg, aber die Runde hat er sich nicht nehmen lassen. Ein bißchen Ehrgeiz hat er auch.















Spaß haben zwischen Vater und Sohn, was gibt es schöneres?
So, und was Volker kann, kann ich auch, dachte sich Marcin. rein in die Klamotten und auf einen Versuch ankommen lassen:



Volker hat Marcin dann kurz erklärt, auf was er achten muß und ab ging die Post.



Danny und Alina haben sich das ganze lieber vom Wall aus angeguckt.



Und dann hat Marcin sein bestes gegeben.





Marcin hat dann, nachdem er den Bahnbelag getestet hat, Danny seinen Respekt ausgesprochen, was er da leistet, das kann man eigentlich erst richtig schätzen, wenn man es selber probiert und weiß, wie schwer es doch ist.



Es war eine wundervolleWoche, wir haben viele Leute wiedergetroffen, neue kennengelernt und einfach nur Spaß gehabt. Wir sagen ganz klar, bis zum nächsten Jahr...

 

 
 

Du bist der 191127 Besucher (640868 Hits) auf meiner Homepage!

 

 

Visitor Map
Ich danke meinen Eltern, meinem Bruder Nik und meinen Mechanikern für Ihre aufopferungsvolle Unterstützung!